Fini’s Feinstes Logo

Gesunde Schuljause leicht gemacht

Die Ferien sind zu Ende – und schon ist sie wieder da, die Zeit der geschmierten Brote und Karottenschnipsel. Wenn morgens alle pünktlich aus dem Haus müssen, kostet das Herrichten der Jause nicht nur wertvolle Zeit, sondern oft auch Nerven. Denn die tägliche Frage, was in die Brotbox soll, kann ebenso mühsam sein wie die sorgsam ausgewählten Pausensnacks, die unangetastet wieder zurückkommen.

Wir haben ein paar Tipps und Ideen zusammengetragen – für eine bunte und gesunde Schuljause, die Kinder gerne essen.

 

Kleine Checkliste für die optimale Schuljause

Ein voller Bauch studiert nicht gern – ein leerer aber auch nicht! Die Vormittagsjause soll Energie liefern, satt machen und vor allem gut schmecken. Doch wo beginnst du am besten? Zunächst einmal: Lass dich nicht stressen, denn es geht nicht um Perfektion. Die Brotdose muss weder instatauglich sein noch braucht es trendige Kindersnacks. Stattdessen sind es lediglich vier Bausteine, die du kennen solltest, um die Jause deines Kindes ausgewogen zu gestalten. Kannst du alle vier checklistenmäßig abhaken, machst du alles richtig.

 

1. Baustein: Brot, Gebäck oder Müsli

Getreideprodukte liefern Kohlenhydrate – und damit Energie. Vollkorn als Basis ist besser, weil es ballaststoffreich ist und länger satt macht. Wenn du gerne selbst Weckerl bäckst, kannst du Vollkornmehl verwenden oder einen Teil des glatten Mehls durch Vollkornmehl ersetzen – das sorgt für einen tollen Biss und ein Plus an Nährstoffen. Aber natürlich darf es auch einmal das knusprige Semmerl sein! Steht dir ein stressiger Tag bevor, kannst du schon am Abend mit der Vorbereitung beginnen und Getreideflocken für Overnight Oats einweichen.

 

2. Baustein: Ein eiweißreicher Sattmacher

Topfenaufstrich, Käse, Schinken und gekochte Eier zählen hier dazu, aber auch Nüsse sind tolle Eiweißlieferanten. Wie wäre es mit einem Kichererbsen- oder Linsenaufstrich? Oder mit Bananenmilch oder Smoothies? Beide lassen sich gut mit Kuhmilchprodukten oder aber pflanzlichen Alternativen zubereiten.

 

3. Baustein: Frisches Obst & Gemüse

Erdbeeren im Frühling, Tomaten im Sommer, Birnen im Herbst, Mandarinen im Winter – wer saisonal einkauft, braucht sich um Abwechslung nicht zu kümmern. Kinder lieben es, wenn die bunten Vitaminlieferanten in Spalten oder knackige Sticks geschnitten sind – und hin und wieder gibt‘s Obstsalat im Schraubglas.

 

4. Baustein: Das richtige Getränk

Das beste Pausengetränk ist – tadaaa! – Wasser. Es kostet nichts, verursacht keinen Müll, kann einfach wieder aufgefüllt werden und macht keine Flecken, wenn einmal etwas daneben geht. Ist deinem Kind Wassertrinken zu fad, probiere es doch mit einer Orangenscheibe oder etwas Zitronenmelisse im Wasser. Oder mach Eistee selbst!

 

Naschen erlaubt!?

Auch Süßes darf hin und wieder sein, vor allem wenn der Tag lang ist oder etwas Besonderes ansteht, wie etwa eine Schularbeit. Müsliriegel und Energy Balls, ein Muffin oder Kuchenstück – mit Liebe selbst gebacken – geben Extra-Kraft. Auch süß, aber völlig zuckerfrei: Kleine Zettelchen mit netten Botschaften, die deinem Kind den Schultag vergolden.

Du siehst also: Mit ein wenig Basiswissen und Planung ist das keine Hexerei. Und sollte doch einmal alles andere cooler und besser sein als deine Jause: Durchatmen, weitermachen – und selbst ein gutes Vorbild sein.

Produktempfehlung:

Fini’s Feinstes Weizenvollkornmehl oder Fini's Feinstes Dinkelvollkornmehl

 

Diese Blogbeiträge könnten dich auch interessieren:

Feinste Post direkt in dein Postfach

Hole dir saisonale Lieblingsrezepte, Neues aus meiner Welt mit Tipps und Tricks für deine Küche.

Back to top