Fini’s Feinstes Logo
Bild zu Heidelbeer-Tarte

Heidelbeer-Tarte

3 Stimmen
Gelingt einfach
45 Minuten
30 Min. Zubereitung
15 Min. Backzeit

Zubereitung

  1. Für den Mürbteig alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Anschließend in Frischhaltefolie wickeln und ca. 1,5-2 Stunden kühl stellen.

  2. Tarteform (26 cm Ø) gut einfetten. Den Teig nochmal kurz durchkneten und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche auf Tarteformgröße ausrollen. Den Teig in die Tarteform einlegen, gut andrücken (auch am Rand) und den überstehenden Teig wegschneiden.

  3. Backrohr auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

  4. Nun wird der Mürbteigboden vorgebacken („Blindbacken“): Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Dann ein Stück Backpapier auf den Mürbteig legen, mit getrockneten Hülsenfrüchten (zB Bohnen oder Linsen) bedecken und im vorgeheizten Backrohr auf mittlerer Schiene ca. 15 Min. goldgelb backen. Hülsenfrüchte und Backpapier wieder entfernen und den Mürbteig auskühlen lassen. Dann behutsam aus der Form lösen.

  5. Für die Creme Gelatine in reichlich kaltem Wasser einweichen. Topfen, Sauerrahm, Staubzucker, Vanillezucker und Zitronenabrieb gut verrühren. Gelatine gut ausdrücken und in etwas Zitronensaft warm auflösen. Danach zuerst mit ca. 2 EL Topfenmasse verrühren, dann zur Topfenmasse geben und gut vermengen. Schlagobers leicht schlagen und unterheben.

  6. Die Topfencreme auf dem gebackenen Mürbteig verteilen, glatt streichen und leicht anziehen lassen. Dann mit frischen Heidelbeeren belegen und mind. 1 Stunde (ober am besten über Nacht) kalt stellen. Vor dem Servieren leicht mit Staubzucker bestreuen.

Bild zu Heidelbeer-Tarte

Zutaten

für 1 Tarte

Mürbteig

150 gFini´s Feinstes Weizenmehl glatt
50 gStaubzucker
1 Pkg.Vanillezucker
100 gkalte Butter, klein gewürfelt
1 PriseSalz
1Ei (M)
50 ggeriebene Mandeln

Topfencreme

5 BlattGelatine
250 gTopfen (20 %)
100 gSauerrahm
80 gStaubzucker
1 Pkg.Vanillezucker
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
250 mlSchlagobers

Belag

ca. 200 gHeidelbeeren
Staubzucker zum Bestreuen
Rezept bewerten

Der Mürbteig kann sehr gut vorbereitet werden und bspw. über Nacht im Kühlschrank aufbewahrt werden.
Statt Weizenmehl kann auch Dinkelmehl verwendet werden.
Übrig gebliebener Mürbteig kann bspw. zu Keksen verarbeitet werden.
Am besten eignen sich Tarteformen mit Hebeboden.

Ähnliche Rezepte

Diese Rezepte könnten dir auch gefallen:

Rezepte-Newsletter

Melde dich jetzt für den Fini's Feinstes Newsletter an und erhalte regelmäßig spannende Tipps und Tricks oder lass dich von meinen Rezeptideen inspirieren.

Back to top