Fini’s Feinstes Logo

Fini´s Feinstes Mehl ABC

Aschegehalt

Dieser bestimmt die Mehltype oder einfach nur „die Type“ und wird durch eine Brennprobe ermittelt. Es bleibt Asche in Form von Mineralsalzen zurück. Die zurückgebliebene Aschemenge wird gewogen und ergibt die Typenzahl z.B. Type W700 oder W480. Wenn du noch mehr zu diesem Thema erfahren möchtest, lies meinen Artikel über Mehltypen.

Bäckerleinen

Bäckerleinen sind Tücher die beim Brotbacken verwendet werden und traditionell aus reinem Leinen hergestellt sind. Sie halten Temperatur und Feuchtigkeit von Teiglingen beim Rasten stabil. Um ein Verkleben mit dem Teigling zu verhindern, werden sie bemehlt. Das Bäckerleinen muss nicht gewaschen werden, es wird nach Verwendung ausgeschüttelt, zusammengelegt und wartet auf den nächsten Einsatz

Cup, eine Maßeinheit

In Rezepte aus England oder den USA sind Zutaten oft in Cups, also Tassen-Einheiten angegeben, aber nicht nach Gewicht. Stellst du dir dann auch immer die Frage, wieviel das in Gramm ist? Hier zeige ich dir die Umrechnung der gängigsten Zutaten:

  • 1 Cup Mehl = 130 g
  • 1 Cup Zucker = 200 g
  • 1 Cup Butter (oder Öl) = 225g

Dinkel

Dinkel ist eine spezielle Weizenart und auch als „Spelzweizen" bekannt. Seine Körner sitzen fest angewachsen in den schützenden Spelzen, weshalb ein eigener Schälvorgang nötig ist, um die Schale vom Korn zu lösen. Dinkel ist reich an Mineralstoffen und Vitaminen. Dinkelmehl kann wie Weizenmehl verwendet werden. Lies hier noch mehr über die verschiedenen Getreidesorten.

Emmer und Einkorn

Einkorn und Emmer (auch Zweikorn genannt) zählen zu den ältesten kultivierten Getreidesorten der Welt. Sie wurden bereits vor über 10.000 Jahren angebaut. Emmer und Einkorn gehören zur Gattung Weizen und gelten als besonders nährstoffreich. Obwohl die beiden Getreidesorten ziemlich in Vergessenheit geraten sind, gewinnen Sie dank aktueller Ernährungstrends wieder zunehmend an Bedeutung und werden vor allem in Bio-Qualität wieder vermehrt auch in Österreich angebaut.

Feinheitsgrad

Er beschreibt die Korngrößenverteilung von Mahlprodukten aus Getreide, unterschieden wird nach Schrot, Mehl, Vollkornprodukten und auch Grieß. Damit aus dem feinsten Getreide auch Fini’s Feinstes Mehl oder Grieß wird, wird es in unserer Mühle in Schwechat sorgsam vermahlen und verpackt. Mehr über den Weg des Korns durch die Mühle kannst du hier lesen.

Glatt, Griffig, Grieß

Glattes Mehl ist sehr fein gekörnt und eignet sich besonders für feine Mehlspeisen aber auch zum Binden von Soßen und Suppen. Im Gegensatz zu glattem Mehl wird griffiges Mehl etwas gröber vermahlen. Dieses Mehl nimmt Flüssigkeit gut auf und ermöglicht elastische, feste, und trotzdem flaumige Teige. Grieß ist ein noch gröberes Mahlprodukt und wird gerne für Grießbrei verwendet. Grieß aus Mais wird auch Polenta genannt. Welches Mehl für welche Gerichte besonders geeignet ist, ist in den Verwendungstabellen dargestellt.

Haltbarkeit

Um zu gewährleisten, dass ihr möglichst lange mit eurem Fini’s Feinstes Mehl auskommt, solltet ihr auch auf die Haltbarkeit und die Lagerung achten. Grundsätzlich gilt: Helle Mehle halten sich etwa ein Jahr bis 18 Monate, Vollkornmehle etwa sechs Monate bis neun Monate. Richtige Lagerung ist wichtig. Damit weder Feuchtigkeit noch Ungeziefer eine Chance haben, solltet ihr euer Mehl in gut verschlossenen, luftdichten Behältern lagern. Bei einer Temperatur von 16 bis 20 Grad Celsius fühlt sich Mehl am wohlsten. Auch solltet ihr darauf achten, dass ihr euer Mehl vor direktem Sonneneinfall schützt.

Irrtum

Bei Verbrennung Mehl auf die Wunde schütten, um sie zu kühlen.

Fakt: AUF KEINEN FALL Mehl auf eine Verbrennung schütten. Nehmt zum Kühlen lauwarmes Wasser – und sollte die Verbrennung schlimm sein, fahrt bitte ins Krankenhaus. Mehl auf eine Wunde zu schütten verklebt die Wunde, bringt eventuelle Keime in die Wunde und verhindert, dass die Wärme im Gewebe entfliehen kann – es kommt also zu einem Wärmestau.

Keimlingsmehl

Unser Bio-Weizenmehl mit Bio-Keimkraft ist eine ausgewogene Mischung aus Weizenmehl universal und fein vermahlenem Keimlingsmehl, welches wir auch als Keimkraft bezeichnen. Diese Keimkraft kommt aus 9 unterschiedlichen Getreidesorten, die schonen angekeimt, getrocknet und fein vermahlen werden und dann unserem Weizenmehl beigemischt werden. Durch das Ankeimen werden wichtige Mineral- & Nährstoffe in den Körnern aufgeschlossen, was wiederum die Bioverfügbarkeit steigert. Nähere Infos dazu findest du auf der Produktseite des Bio-Weizenmehls mit Bio-Keimkraft.

Lagerung

Bei der Lagerung von Mehl gibt es einiges zu beachten: Mehl trocken lagern und für gleichbleibende Luftfeuchtigkeit und Temperatur sorgen (nicht im Kühlschrank oder neben dem Herd). Mehl vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Wenn du Mehl auf Vorrat kaufst, lagere es am besten in einem luftdichten Behältnis im Keller. Da Mehl relativ leicht Gerüche annimmt, sollte es nicht neben geruchsintensiven Gewürzen stehen. Falls du das Mehl in Gläser umfüllst vergiss nicht, die Gläser zu beschriften, damit du das richtige Mehl auch später noch erkennst.

Müller/in

Unsere Müllerinnen und Müller sind die Experten, die dafür sorgen, dass das Getreide vermahlen und so zu bestem österreichischem Mehl wird. Mit einer Tagesvermahlung von rund 600 Tonnen Getreide ist die Fini’s Feinstes Mühle eine der leistungsstärksten Mühlen Österreichs. Und wer kümmert sich darum, dass alles reibungslos verläuft? Richtig, unsere MitarbeiterInnen. Der Beruf des Müllers/der Müllerin (heute als Lehrberuf „Verfahrenstechniker/in für die Getreidewirtschaft" bezeichnet) ist seit Jahrhunderten ein wichtiger Beruf für die Gesellschaft, denn Mehl ist ein Grundnahrungsmittel.

Niederösterreich

Niederösterreich verfügt über eine Gesamtfläche von 19 179,56 km2, 7 000 km2 (also etwa 42%) davon werden als Ackerland genutzt. Das Klima in Niederösterreich ist gemäßigt und bietet somit perfekte Bedingungen für den Getreideanbau. Auch unser Getreide kommt zu Teilen von niederösterreichischen Bauern (der andere Teil aus Oberösterreich und dem Burgenland), wo es mit Sorgfalt angebaut wird. Denn nur das beste Getreide schafft es in die Mühle und somit in euer Fini’s Feinstes Mehl zuhause.

Österreichisches Getreide

Das Getreide, das für alle unsere Fini´s Feinstes Mehle und Grieße verwendet wird, kommt zu 100% aus Österreich. Unsere Mühle liegt im Herzen der Kornkammer Österreichs und so wird überwiegend Getreide aus Niederösterreich, Oberösterreich und dem Burgenland vermahlen, die zu den besten Getreideanbaugebieten Österreichs zählen. Dadurch werden auch die Transportwege des Getreides vom Feld bis zu uns in die Mühle so gering wie möglich gehalten. Erfahre hier mehr über unsere Fini´s Feinstes Produkte.

Passagen

Als Passage wird ein Durchlauf des Getreides durch den Walzenstuhl und den Plansichter bezeichnet. Zuerst wird das Getreide in einem Walzenstuhl aufgerissen bzw. gemahlen. Mittels Luftstrom wird es weiter in den Plansichter transportiert, wo Siebe mit unterschiedlichen Maschenweiten, die über mehrere Ebenen verteilt sind, dafür sorgen, dass die entstandenen Mahlerzeugnisse sortiert werden. Getreide, Mehl, Dunst und Schrot können im Zuge des Vermahlungsprozesses zwischen einer und 40 Passagen durchlaufen. Mehr über den Weg des Korns durch die Mühle kannst du hier lesen.

Qualitätsprüfung

In der Mühle werden von jeder Getreideanlieferung Proben entnommen und einer Qualitätsprüfung im hauseigenen Labor unterzogen. Neben der Prüfung von Geruch, Aussehen und eventuellem Schädlingsbefall wird das Getreide auch auf seinen Feuchtigkeitsgehalt, Protein- und Klebereiweißgehalt, Kornhärte und das spezifische Gewicht geprüft. Erst wenn die Proben freigegeben sind, darf der LKW das Getreide abladen und es wird in den Silos eingelagert. Mehr über den Weg des Korns durch die Mühle kannst du hier lesen.

Roggen

Der Roggen gehört zu den ältesten Getreidearten und ist neben dem Weizen unsere wichtigste Brotgetreidefrucht. Das wenig anspruchsvolle Getreide gedeiht vorwiegend in kühleren, feuchteren Gebieten (auch in Lagen mit bis zu 2000 Metern Seehöhe). In Österreich wird zur Brotherstellung häufig Roggenmehl mit Weizenmehl gemischt. Lies hier noch mehr über die verschiedenen Getreidesorten.

Schrot

Schrot, wie auch Dunst, ist ein Nebenprodukt, das bei der Vermahlung von Getreide anfällt. Um Schrot zu erhalten, durchläuft das Getreide ein bis zwei Passagen, somit wird das Korn nur grob aufgerissen. Schrot eignet sich besonders gut zum Bestreuen für Brote oder Gebäck, für den extra Biss in herzhaften Burger-Laibchen oder einfach als Suppen-Einlage.

Type

Hast du dich auch schon öfter gefragt, was eigentlich die Typenzahl aussagt, die auf der Mehlpackung oder in einem Rezept steht? Die Type weist den Aschegehalt des Mehles nach der Brennprobe aus. Dabei werden 100g Mehl verbrannt und die übrigbleibende Asche – die nicht-brennbaren Mineralstoffe – abgewogen. Alles über die Bestimmung von Mehltypen erfährst du hier.

Universal

Als Universal-Mehl wird eine Mischung zu gleichen Teilen aus glattem und griffigem Mehl bezeichnet. Es vereint alle Vorteile von glatt und griffig und ist in der Küche universell einsetzbar, also ein „Universalgenie“ in der Küche. Welches Mehl für welche Gerichte besonders geeignet ist, ist in den Verwendungstabellen dargestellt. Und kennst du schon das neue Fini´s Feinstes Bio-Weizenmehl universal?

Vermahlung

Vermahlung beschreibt den Prozess des Vermahlens des Korns zu Mehl, Grieß und Schrot. Nach der Reinigung und der Qualitätsprüfung des Getreides, wird das Korn benetzt und darf 24 Stunden ruhen, damit die Feuchtigkeit ins Innere des Korns vordringen kann und sich die Schale leichter vom Mehlkörper löst. Danach durchläuft das Getreide mehrere Passagen im Walzenstuhl und dem Plansichter, bis das Mehl in der Mehlsammelschnecke schlussendlich zusammengeführt wird. Mehr über den Weg des Korns durch die Mühle kannst du hier lesen.

Weizen

Weizen ist die Hauptgetreideart, die in der Fini’s Feinstes Mühle vermahlen wird. Weizenmehl wird vorrangig für die Brot-Herstellung, aber auch in der Industrie verwendet. Man unterscheidet zwischen unterschiedlichen Arten, beispielsweise Weichweizen, Kamut®/Khorasan- oder Hartweizen. Aus Weichweizen, der häufigsten Art, werden vorwiegend Grieße, Mehle und Vollkornprodukte hergestellt. Hartweizen eignet sich gut für die Herstellung von Hartweizengrieß (z.B. Nudelgrieß, Bulgur oder Couscous). Lies hier noch mehr über die verschiedenen Getreidesorten.

Zertifikate

Fini's Feinstes steht für Produkte von höchster Qualität. Um diese dauerhaft gewährleisten zu können, wird unsere Fini´s Feinstes Mühle strengen Qualitätskontrollen unterzogen. Dazu werden laufend Audits von unabhängigen Zertifizierungsstellen durchgeführt. Die Fini´s Feinstes Mühle erhält dafür Zertifikate, wie z.B. für die Einhaltung der International Featured Standards (IFS Food Standard), Bio & gentechnikfrei Zertifikate und viele weitere. Dadurch können wir garantieren, sichere Lebensmittel in Umlauf zu bringen.

Fotocredit: © Michaela Titz

AuthorFini’s Feinstes
Datum

Diese Blogbeiträge könnten dich auch interessieren:

Rezepte-Newsletter

Melde dich jetzt für den Fini's Feinstes Newsletter an und erhalte regelmäßig spannende Tipps und Tricks oder lass dich von meinen Rezeptideen inspirieren.

Back to top