Laden...
Laden...

Tipps für das Backen von Tartes

Was man beim Backen von Tartes beachten sollte:

  • Die Backform je nach Material vorher einfetten und mit Mehl bestreuen, um den fertig gebackenen Kuchen später einfach aus der Form zu bekommen.
  • Um den ausgerollten Teig in die Tarte-Form(en) zu bekommen, ohne dass dieser einreißt, gibt es einen Trick: Den ausgerollten Teig auf ein mit Mehl bestreutes Nudelholz aufrollen und vorsichtig über den Formen „ausrollen“. Danach mit den Fingern den Teig an den Form-Enden hineindrücken. Zum Schluss mit dem Nudelholz über die Formen rollen, damit der überschüssige Teig abgetrennt wird.
  • Wichtig ist, dass der Tarte-Teig (egal in welcher Tarte-Form) blindgebacken wird! Damit wird verhindert, dass der Teig beim Backen zusammenfällt oder sich Luftblasen im Teig bilden. Ziel ist, dass der Teig schön dünn bleibt, damit die spätere Füllung der Geschmacksträger ist. Beim Blindbacken legt man über den Teigboden ein Backpapier und befüllt die ganze Form mit Hülsenfrüchten, um das Backpapier zu beschweren. Weil man den Teig bei diesem Back-Vorgang nicht sehen kann, wird von „Blindbacken“ gesprochen. Hier die einzelnen Schritte des Blindbackens:

    1. Den Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen.
    2. Backpapier darüber legen. Bei runden Formen dieses evt. auf den Seiten ein wenig einschneiden, damit es sich besser an die Form anpasst.
    3. Die Hülsenfrüchte auf das Backpapier leeren und die Form ganz anfüllen. Dazu können z.B. getrocknete Bohnen, Linsen oder Erbsen verwendet werden.
    4. Ca. 15-20 Minuten blindbacken. (Wenn der Teig später mit der Füllung auch noch mal gebacken werden muss, dann nur ca. 10-15 Minuten blindbacken.)
    5. Die Hülsenfrüchte nach dem Blindbacken auskühlen lassen und in einen schließbaren Behälter füllen, um sie beim nächsten Blindbacken wieder verwenden zu können.

 

Hier gehts zu den Tarte-Rezepten: