Laden...
Laden...

Ergebnisse

Gebackene Apfelradeln

ZUBEREITUNG
SCHWIERIGKEIT
BEWERTUNG
REZEPT GERMERKTREZEPT MERKEN DRUCKEN

- ZUTATEN -

Zutaten für ca. 12 Apfelringe:

100 g Fini´s Feinstes Weizenmehl universal
2 Eier (M)
90 ml Milch (ca. 9 EL)
2 gestr. TL feiner Kristallzucker
1 Prise Salz
2 Äpfel (siehe Tipp)

Außerdem:
Butterschmalz oder neutrales Öl zum Herausbacken
Staubzucker mit einer Prise Zimt vermengt, zum Bestreuen
Große Pfanne mit Deckel

Zutaten per Mail schicken

- ZUBEREITUNG -

1.) Die Eier, die Hälfte der Milch, Zucker und Salz in einer Schüssel mit einem Schneebesen verquirlen.

2.) Das Mehl zugeben und zu einer glatten, dicken Masse rühren. In dickflüssigen Massen haben Klümpchen keine Chance.

3.) Unter Rühren die restliche Milch zugeben. Die Teigmasse beiseite stellen und die Äpfeln vorbereiten.

4.) Die Äpfel schälen, mit einem Apfelausstecher das Kerngehäuse entfernen und vorsichtig in 1 cm dicke Scheiben schneiden (pro Apfel ca. 6-7 Scheiben).

5.) Rund 2-3 EL Fett/Öl in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen. Der Pfannenboden sollte leicht mit Öl bedeckt sein.

6.) Jeden Apfelring durch die Teigmasse ziehen, kurz abtropfen lassen und in die Pfanne geben. Die Hitze etwas reduzieren. Die Pfanne mit einem Deckel zudecken, so werden die Apfelradeln weicher.

7.) Die Äpfel auf beiden Seiten goldbraun backen und kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen.

8.) Die Apfelradeln auf Tellern anrichten und mit einem kleinen Sieb, das mit Zimt-Zucker gefüllt ist, bestreuen.

 

Fini´s Feinstes Tipps:

  • Feste Apfelsorten wie Braeburn, Jonagold, Royal Gala, Boskop, Golden Delicious oder Granny Smith eignen sich am besten, da mürbe Äpfel beim in Ringe schneiden leicht brechen.
  • Sollte etwas Teig übrig bleiben, diesen entweder über die letzte Partie Apfelringe gießen (es entsteht ein riesen Apfel-Pancake) oder mit ein wenig Milch verdünnen und eine Palatschinke daraus machen.
  • Wer mehrere Partien nacheinander macht, kann die Apfelringe im Backofen warmhalten. Der Teigmantel wird dadurch aber etwas weicher und weniger knusprig.