Laden...
Laden...

Dinkel Galette

ZUBEREITUNG
SCHWIERIGKEIT
BEWERTUNG
REZEPT GERMERKTREZEPT MERKEN DRUCKEN

- ZUTATEN -

Für den Teig:
300 g Fini’s Feinstes Dinkelmehl
3 EL brauner Zucker
1 Msp. Zimt
1 Msp. Bourbon Vanille, gemahlen
1 Prise Salz
200 g kalte Butter in Würfel (+10 g Butter für später bei Seite geben)
1 Ei
2 EL Wasser

Für die Füllung:
250 g Topfen
Saft einer halben Zitrone
1 TL Zimt
1 EL brauner Zucker
1 EL Orangenlikör
1 Msp. Bourbon Vanille, gemahlen
25 g Haselnüsse gerieben (+2EL Haselnüsse gerieben für später zum Bestreuen)
25 g Mandeln blättrig (+2EL Mandeln blättrig für später zum Bestreuen)

Steinobst:
10 Stück Kirschen
5 Stück Marillen
2 Stück Zwetschken

Zutaten per Mail schicken

- ZUBEREITUNG -

1.) Für den Teig rasch alle Zutaten verkneten - mit den Händen oder mit der Küchenmaschine möglich. Den Teig zu einer Kugel formen und für ca. 45 Minuten in den Kühlschrank geben. Das Backrohr auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen, sowie ein Backblech mit Backpapier vorbereiten.

2.) Für die Füllung alle Zutaten verrühren und bei Seite stellen. In der Zwischenzeit das Obst waschen, trocken tupfen, entkernen und halbieren.

3.) Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen (immer etwas Mehl verwenden, damit er nicht kleben bleibt). Zu einer runden Form ausrollen (Durchmesser von etwa 35 cm). Nun den Teig mit Hilfe von zwei Teigkarten oder dem Nudelholz auf das vorbereitete Backblech heben. Die Topfen-Masse auf dem Teig mittig verstreichen, etwa 5 cm an allen Seiten zum Rand freihalten. Die halbierten Obststücke nach Belieben in die Topfencreme setzen. Mit etwas braunem Zucker bestreuen. Den Teigrand nun von allen Seiten in die Mitte klappen und mit etwas geschmolzener Butter bepinseln. Mit den restlichen Nüssen (je 2 EL von Haselnüssen und Mandeln) bestreuen und dann im Backrohr bei 35-45 Minuten lang backen.

4.) Die Galette etwas auskühlen lassen, mit Staubzucker anzuckern.

Fini's Feinstes Tipp: Für dieses Rezept kann jedes beliebige Obst verwendet werden, wie z.B. auch Pfirsiche, Nektarinen oder Beeren.

 

Foto-Credit: www.kitchenstory.at