Laden...
Laden...

Chia-Früchte-Tarte

ZUBEREITUNG
SCHWIERIGKEIT
BEWERTUNG
REZEPT GERMERKTREZEPT MERKEN DRUCKEN

- ZUTATEN -

Zutaten für 2 Tarteformen (à 11x35 cm, z.B. bei Amazon)

Dinkelmürbteig:
270 g Fini’s Feinstes Dinkelmehl
40 g Mandeln, gerieben
100 g Rohrohrzucker
1 gute Prise Salz
½ TL Backpulver
1 Pkg. Vanillezucker
180 g kalte Butter, in kleine Stücke geschnitten
1 Ei

Butter für die Tarteformen
Pro Tarte ca. 200 g getrocknete Hülsenfrüchte (z. B. Bohnen oder Linsen) für das „Blindbacken“

Ricottacreme:
250 g Ricotta
1 Orange (die Schale fein gerieben, Saft gepresst)
50 g Staubzucker
2 Blatt Gelatine (in reichlich kaltem Wasser eingeweicht)
250 ml Schlagobers, leicht geschlagen

Topping:
Variante 1 - Passionsfrucht:
3 Passionsfrüchte
1 TL Maizena
50 ml Orangensaft
20 g Kristallzucker
1–2 EL Chiasamen

Variante 2 – Rhabarbercreme:
200 g Rhabarber
40 g Kristallzucker
50 ml Wasser
Saft von 1 Zitrone
1–2 EL Chiasamen

Zutaten per Mail schicken

- ZUBEREITUNG -

1.) Für den Mürbteig alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Anschließend in Frischhaltefolie wickeln und 1,5 bis 2 Stunden kühl stellen.

2.) Tarteformen je nach Material leicht einfetten. Den Teig nochmal kurz durchkneten und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche auf die 2 Tarteformgrößen dünn ausrollen. Den Teig in die Tarteformen einlegen, gut andrücken (auch am Rand) und den überstehenden Teig mit dem Rollholz abrollen/abtrennen. Backrohr auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

3.) Nun wird der Mürbteigboden vorgebacken („Blindbacken“): Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Dann ein Stück Backpapier auf den Mürbteig legen, mit getrockneten Hülsenfrüchten (z.B. Bohnen, Reis oder Linsen) bedecken und im vorgeheizten Backrohr auf mittlerer Schiene je nach Backrohr ca. 15 Minuten goldgelb backen. Hülsenfrüchte und Backpapier wieder entfernen und den Mürbteig auskühlen lassen. Fini’s Feinstes Tipp: Die Hülsenfrüchte können beim nächsten Blindbacken wieder verwendet werden.

4.) Wenn der Teig am Boden noch nicht ganz knusprig gebacken ist, die Tarteformen ohne Backpapier und Linsen nochmals ca. 5 Minuten backen.

5.) Passionsfrüchte-Topping: Die Passionsfrüchte mit einem Messer halbieren, das Fruchtmark und die Kerne mit einem Löffel ausschaben und in einen Topf geben. Orangensaft und das Maizena glattrühren und ebenfalls in den Topf geben. Zuletzt Kristallzucker hinzufügen und aufkochen lassen, damit sich die Flüssigkeit bindet. Dann auskühlen lassen.

6.) Rhabarber-Topping: Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden. Fini’s Feinstes Tipp: Jungen dünnen Rhabarber braucht man nicht zu schälen; wenn er grünlicher wird, ist es jedoch notwendig, ihn zu schälen. Mit dem Kristallzucker, Wasser und Zitronensaft weich kochen. Mit dem Stabmixer fein pürieren. Auskühlen lassen.

7.) Für die Ricottacreme Ricotta, Orangenschale und Staubzucker verrühren. Gelatine gut ausdrücken, warm auflösen und zur Ricottamasse geben, glattrühren. Das leicht geschlagene Obers unterheben. Ricottacreme locker-wellig in die Tarteformen verteilen. Kalt stellen.

8.) Auf einer Tarte die Passionsfruchtsauce verteilen, auf der anderen Tarte die ausgekühlte Rhabarbercreme verteilen. Mit Chiasamen bestreuen.